Konzert im KiB: Samstag, 17.11.2007   20h00
.
Artikel aus den Freiburger Nachrichten vom 2.11.07
.
A-cappella-Männerchor «The Living Voices»
.
Nach mehr als zwei Jahren Konzertpause meldet sich die A-cappella-Gruppe «The Living Voices» mit drei Konzerten zurück. Der musikalische Leiter erzählt, was die neun Mitglieder in der Zwischenzeit gemacht haben.
Mit RENÉ AEBY sprach IMELDA RUFFIEUX
Warum war es so lange still um die «Living Voices»?
Nach den letzten Konzerten im Mai 2005 haben wir intensiv an neuen Liedern gearbeitet. Einige Wechsel in der Besetzung (drei Abgänge, zwei Neuzugänge) erforderten eine lange Vorbereitungszeit für ein neues Programm. Im letzten Jahr haben wir auf Konzerte verzichtet. Dafür waren wir mit einem Teil des neuen Repertoires drei Tage lang in Stuttgart unterwegs und sind für kurze Zeit in die Haut von Strassenmusikanten geschlüpft.
Nach welchen Gesichtspunkten werden die Lieder ausgewählt?
Vielfalt ist wohl unser wichtigstes Anliegen. Wir wollen uns nicht auf eine Stilrichtung festlegen (wie z. B. Gospel in der Anfangszeit unserer Gruppe), sondern das gesamte Spektrum der populären Musik ausprobieren: Chanson, Pop, Rock, Reggae, einheimisches Liedgut usw. Zweitens achte ich bei der Auswahl der Stücke darauf, dass die Lieder für einen A-cappella-Chor «singbar» sind. Wir wollen so viel wie möglich ohne Begleitung singen.
Was erwartet die Leute an diesen drei Konzerten?
Kurzweiligkeit. Eine Vielfalt von verschiedenen musikalischen Stilrichtungen. Überraschende Arrangements. Abwechslung von Chorgesang und Band. Das Publikum wird vor allem Männer sehen, die schlicht und einfach Spass am Singen und Musizieren haben und diese Freude gerne mit dem Publikum teilen möchten.
Auf dem Programmheft ist auch von «Fageta», einer Unplugged-Band, die Rede. Was hat es damit auf sich?
«Fageta» ist eine Band, die frisch von der Leber und ohne Verstärkeranlage musiziert. Mit Kontrabass, Gitarre, Cajon, Handorgel, Schwyzerörgeli und Stimmbändern ergänzen die vier Mitglieder der Truppe den gesanglichen Teil der Konzerte. Die Idee, mit «Fageta» zusammen ein Konzertprogramm auf die Beine zu stellen, hat uns von Anfang an fasziniert. Wir können somit dem Publikum eine musikalische Abwechslung zwischen Chorgesang und Band bieten. Zur Zusammenarbeit ist es gekommen, weil drei der fünf Fageta-Musiker bei den «Voices» mitsingen.
Was ist für Sie als musikalischer Leiter die besondere Herausforderung für die Arbeit mit der Gruppe?
Herausfordernd für mich ist, jeden einzelnen Sänger mit seinen musikalischen und stimmlichen Möglichkeiten optimal einzusetzen, damit der Klang des Chors schlussendlich überzeugt. Die Liederwahl und die Arrangements sind dabei sehr wichtig. Als sehr motivierend empfinde ich die tolle Stimmung in der Truppe, die Bereitschaft der Sänger, sich auf Neues einzulassen, und das wohlklingende Resultat. Nicht immer einfach ist meine Doppelrolle als Leiter und Sänger.
Mit welchen Erwartungen blickt Ihr den Konzerten entgegen?
Wir freuen uns alle enorm darauf, die Lieder präsentieren zu können. Ich bin der Meinung, dass wir eine wirklich gute Mischung im Gepäck haben. Insbesondere freue ich mich persönlich auf einige spezielle Arrangements und last but not least auf Fageta.
Was macht das Spezielle an den Living Voices aus?
Speziell an uns ist und war immer, dass unser Chor nur aus Männern besteht. Unser sehr vielfältiges Repertoire und der A-cappella-Gesang unterscheidet uns von anderen Chören. Zu guter Letzt sind wir uns während all den Jahren mit den vielen Umbesetzungen immer treu geblieben, komme, was wolle.

Nächste Veranstaltungen

DAS KELLERTHEATER PRÄSENTIERT: SWEET+SAUER - "SCHÖN ISCH ANDERS"

19 Oktober 2018 20:15

DAS KELLERTHEATER PRÄSENTIERT: SWEET+SAUER  -
! PROGRAMM-ÄNDERUNG ! «Schön isch anders» mit SWEET+SAUER Lilu und Tömu sind ein typisches Schweizer Paar: Sie aus Manila, er aus Steffisburg. Angelehnt an reale Alltagssituationen plaudern die beiden aus den Fettnäpfchen ihrer multikulturellen Ehe. Sie erzählen vom Auswandern und Einbürgern, von vorsichtigen Nachbarn und enthusiastischen Eltern...
KIB PRÄSENTIERT: THOMAS C. BREUER - "LETZTER AUFRUF"

27 Oktober 2018 20:15

KIB PRÄSENTIERT: THOMAS C. BREUER -
Thomas C. Breuer - Letzter Aufruf! Der Kabarettist und Schriftsteller Thomas C. Breuer startet ins 40. Jahr seiner Laufbahn. Das ist eine lange Zeit. Was liegt da näher, als sich dieses Themas anzunehmen – Thomas C. Breuer spielt auf Zeit. Im Dezember 2016 feierte er sein 40jähriges Berufjubiläum, ab April 2016 ging er mit seinem neuem Programm...
TALK IM KIB - PERSÖNLICHKEITEN IM GESPRÄCH

04 November 2018 17:00

TALK IM KIB - PERSÖNLICHKEITEN IM GESPRÄCH
An unserem sechsten TALK im KiB empfangen wir sehr unterschiedliche Gäste die dennoch einige Gemeinsamkeiten aufweisen: Sie setzen sich beide für Sicherheit und Gesundheit ein und sind beide Pendler, der eine vom Kanton Zug nach Freiburg und der andere vom Wallis nach Bern. Patrick Cotti ist seit einem Jahr Direktor des Schweizerischen Kompetenzze...
GITARREN & MEHR PRÄSENTIERT: CASA IBÉRICA - FLAMENCO & FADO VEREINT

10 November 2018 20:15

GITARREN & MEHR PRÄSENTIERT: CASA IBÉRICA - FLAMENCO & FADO VEREINT
Obwohl die beiden bekannten Musikstile von Spanien und Portugal unterschiedlich sind, ist es doch unüberhörbar, wenn man sich den Flamenco und Fado anhört, dass sich die beiden Länder nicht nur die Grenze teilen sondern auch musikalisch Gemeinsamkeiten haben. Mit CASA IBÉRICA singen Magda Mendes und Erminia Fernandez Cordoba traditionelle Lieder vo...
KIB PRÄSENTIERT: SHIRLEY GRIMES - ´HOLD ON`

24 November 2018 20:15

KIB PRÄSENTIERT: SHIRLEY GRIMES - ´HOLD ON`
Shirley Grimes , Wolfgang Zwiauer & Tom Etter mit `Hold on!´ ‘Hold On!’, heisst das neue Album. Im Frühjahr 2018 trifft sich die in Irland geborene Singer-Songwriterin Shirley Grimes mit Wolfgang Zwiauer und Tom Etter im Studio. Dabei herausgekommen ist eine wunderschöne, warme und ehrliche Song-Kollektion, in der viel Hingabe und Leidenschaft zu...
Zum Seitenanfang